Teleskop selber bauen: So geht’s und dieses Zubehör brauchst Du

Kann man sich ein Teleskop wirklich selber bauen? Prinzipiell ja, aber man sollte das Kostenersparnis dabei nicht überschätzen, denn wenn man alle Kosten für Material, Werkzeuge, Zubehör und Arbeits- bzw. Zeitaufwand zusammenrechnet, kommt man oft auf ähnliche hohe Kosten als bei einem gekauften Teleskop. Darüber hinaus ist beim Teleskop der Marke Eigenbau entsprechendes Fachwissen vorausgesetzt.

Dieses Wissen ist vor allem bei Einsteigern nicht vorhanden und die Auswahl des richtigen Teleskops kann durch die vielen Fachbegriffe sehr schwierig sein. Bevor Du Dich für ein Teleskop entscheidest oder mit einer Anleitung versuchst, selbst ein Teleskop zu bauen, ist es somit sinnvoller, sich vorab zu informieren, worauf es bei einem guten Teleskop ankommt.

Es geht aber auch viel günstiger. In dieser Video Anleitung betragen die Baukosten nur 5€.

Das Teleskop und die notwendigen Bauteile

Damit Du das Teleskop überhaupt verwenden kann, sind einige Zubehörteile notwendig. Auf dem Markt findest Du spezielle Pakete und Sets für Einsteiger, die die notwendigen Teile enthalten. Leider sind das oft Komponenten, die nicht wirklich notwendig sind oder eine minderwertige Qualität aufweisen. Dementsprechend ist es oft sinnvoller, sich die notwendigen Bauteile selbst zusammenstellen. Dabei sollte jedes Bauteil vorhanden sein.

Okular
Damit das Teleskop eine optische Abbildung überhaupt erzeugen kann, ist ein Okular notwendig. Dieses besteht aus mehreren Linsen, die in einem Gehäuse untergebracht sind. Meist wird es seitlich oder hinten in den Okularauszug platziert und mit einer Schraube fixiert. Die Vergrößerung ergibt sich aus dem Verhältnis zwischen den Brennweiten des Objektivs und des Okulars. Die Brennweite des Objektivs ist eine feste Größe, sodass für verschiedene Vergrößerungen auch verschiedene Okulare notwendig werden. Beim Teleskop nach Anleitung sollte man beim Okular auf eine gute Qualität achten, denn andernfalls sind keine vernünftigen Abbildungen möglich.

Umkehrspiegel
Dieses Teil hat die Aufgabe den Strahlengang um 45 oder 90 Grad zu kippen, wodurch die Beobachtungen des Sternenhimmels komfortabler werden. Außerdem erleichtert das Prisma die Orientierung am Horizont.

Sucherfernrohr
Der Telrad-Sucher hilft Dir dabei, den Himmelskörper leichter zu finden.

Objektiv-Sonnenfilter
Dieses Zubehör ist bei der Beobachtungen der Sonnen unbedingt notwendig.

Darüber hinaus ist es sehr sinnvoll, ein Stativ, eine Sternkarte bzw. ein Atlas, eine Taschenlampe und einen stabilen Koffer für die sichere Aufbewahrung und Transport zu kaufen.

Anstelle eines Teleskops kann allerdings auch ein Fernglas eine gute Alternative sein, vor allem, wenn Du Dir noch nicht sicher sein solltest, wie intensiv Du das interessante Hobby Astronomie betreiben möchtest. Ein Fernglas ist wesentlich einfacher handzuhaben als das Teleskop. Des Weiteren lässt es sich einfacher transportieren und kann auch für andere Beobachtungen verwendet werden. Auch bei guter Qualität verursacht das Fernglas deutlich geringere Anschaffungskosten.