CELESTRON Teleskope

Celestron ist ein Hersteller für Teleskope und Teleskop-Zubehör aus dem sonnigen Kalifornien. Die Gründung der Marke resultierte aus einem privaten Vorhaben. Der Gründer und Ingenieur Tom Johnson baute in den 1950er Jahren ein Teleskop für seinen Sohn und gründete darauf folgend 1960, das bis heute erfolgreich bestehende Unternehmen. Vor allem das damals neu entwickelte und innovative C8-Teleskop brachte den Durchbruch und sicherte dem Unternehmen einen gerechtfertigten Platz neben den anderen großen Teleskop-Herstellern. Heute ist Celestron vor allem bekannt durch seine Schmitt-Cassegrain-Optiken. Celestron gehört seit 2005 einer amerikanischen Tochtergesellschaft von Synta Optics (Sky-Watcher).


Der Erfinder des Schmitt-Cassegrain-Teleskops

Der Gründer von Celestron, Tom Johnsen, baute in den 1950er Jahren ein Teleskop für seinen Sohn und erfand so das Schmitt-Cassegrain Teleskop. Er revolutionierte so die Welt der Hobby-Astronomen. Ein Teleskop, dass heute jeder Astronom kennt und aus der Szene nicht mehr wegzudenken ist.  Das Schmitt-Cassegrain-Teleskop gehört zu den meistverkauften Spiegelteleskopen weltweit. Mehr dazu erfährst du unter Schmitt-Cassegrain-Teleskop.

Bis Celestron als erster Anbieter mit Schmitt-Cassegrain-Teleskopen an den Markt ging vergingen aber noch einige Jahre. 1964 gründete Tom Johnson Celestron Pacific (Teilunternehmen von Valor) und konnte 1966 schließlich mit dem Verkauf der SC-Teleskope beginnen. Bis Ende der 1960 Jahre umfasste die Produktpalette eine große Auswahl verschieden großer SC-Teleskope. Von 6 bis 22 Zoll Öffnungen war alles mit dabei. Inzwischen hat Celestron neben Teleskopen in jeder Preisklasse auch ein umfangreiches Angebot an Teleskop-Zubehör.

Der Weg des Unternehmens von 1960 bis heute, gestaltete sich allerdings durch mehrere Verkäufe und durch ein Verfahren am US-Bundesgerichtshof, sehr aufregend.

Celestron 1997 bis heute

Ab 1997 folgten mehrere Verkäufe des Unternehmens Celestron. 1997 an den Konkurrenten Tasco und 2001 weiter an Bushnell Optisch. Der direkte Konkurrent MEADE, welcher neben Celestron der einzige Anbieter für Schmitt-Cassegrain-Teleskope ist, versucht im Jahr 2003 mit einer feindlichen Übernahme von Celestron, die Monopolstellung für diesen Markt zu sichern. Der US-Bundesgerichtshof verhindert dies aber unter anderem genau aus diesem Grund. Daraufhin kauft Tom Johnson sein Unternehmen zurück. 2005 kauft schließlich eine Tochtergesellschaft von Synta Optics (Optikhersteller hinter der Marke Sky-Watcher) Celestron auf.

Weitere Celestron Innovationen

Bekannt ist Celestron vor allem für die Teleskop C-Reihe, allen voran das C-8 Modell. Dabei handelt es sich um ein 8 Zoll Schmitt-Cassegrain- Teleskop mit einer 200 mm großen freien Öffnung und einem Öffnungsverhältnis von f/10 mit einer Brennweite von 2000 mm. Dieses Teleskop ist bis heute ein sehr beliebtes Teleskop unter Hobbyastronomen.

Ebenfalls bekannt ist Celestron für seine Montierungen. Für visuelle Sternenbeobachtung, allen voran die GoTo Montierung der “NexStar” Reihe. Für Astrofotografie sind die Montierungen AVX und CGX besonders beliebt.

Nicht nur für Hobbyastronomen hat die Marke Celestron einen hohen Stellenwert. Sogar die NASA bediente sich an den hochqualitativen Geräten von Celestro. So war das C-5 Modell beispielsweise als Bordteleskop auf vielen Space-Shuttle-Missionen dabei.

  • 1960

    Gründung

    Gründung des Unternehmens durch Tom Johnson

  • 1964

    Gründung

    Gründung von Celestron Pacific als Teil von Valor

    1964

  • 1966

    Schmitt-Cassegrain-Teleskop

    In diesem Jahr beginnt Celeston mit dem serienmäßigen Bau von Schmitt-Cassegrain-Teleskopen

  • 1997

    Verkauf an Tasco

    Verkauf des Unternehmens an den Konkurrenten Tasco

    1997

  • 2001

    Verkauf an Bushnell Optics

    Weiterverkauf an Bushnell Optics

  • 2003

    Monopolstellung von Meade wird verhindert

    Der US-Bundesgerichtshof verhindert eine feindliche Übernahme durch MEADE und verhindert somit eine Monopolstellung als einzige Anbieter für Schmitt-Cassegrain-Teleskope

    2003

  • 2005

    Verkauf an Tochtergesellschaft von Synta Optics

    Seit 2005 ist der Optikhersteller Synta Optics im Besitz von Celestron